Feng Shui

Ein interessantes Gebiet ist das Feng Shui, das manchmal auch unter dem Begriff Esoterik eingruppiert wird. Es handelt sich dabei aber nicht um eine Geheimwissenschaft, sondern eher um eine chinesische Philosophie, die durch ihre Anwendung den Menschen mit seiner Umgebung in Harmonie bringen möchte. Feng Shui wird eigentlich überall angewendet, egal ob es um die Gestaltung einer Grabstätte, eines Gartens oder den Bau eines Hauses oder Tempels geht.

 

Man geht davon aus, dass wir von Energie umgeben sind, die im besten Fall frei und leicht fließen soll – also zum Beispiel durch die Räume. Wo wir die Energie blockieren (durch Gerümpel im Zimmer oder „negative“ Gegenstände), werden wir ebenfalls blockiert. Geistig, gesundheitlich oder im betreffenden Lebensbereich.

 

Kurz erklärt hier bei YouTube: https://www.youtube.com/watch?v=3_npr8xX4XQ

 

 

Ganz laienhaft ausgedrückt wird die Landschaft, das Haus, der Garten oder das Zimmer, das uns umgibt, in 9 gleich große Teile (im Idealfall Quadrate) eingeteilt. Jeder dieser Bereiche oder Baguas steht für einen Lebensbereich wie Geld, Freunde, Familie, Partnerschaft, Ruhm, Erfolg … Und wo die Energie gut fließt, haben wir auch keine Beeinträchtigungen zu erwarten.

 

Wie das aussieht, sieht man schön im kurzen 3-Minuten-Video der Feng Shui Beraterin Rodika Tchi hier: https://www.youtube.com/watch?v=uw2q86BlJkU

 

 

Wenn möglich, sollten also die Einrichtungsgegenstände bereits optimal in den Zimmern stehen, ohne spitze Ecken und Kanten etc. Sie sollten auch die richtige Farbe haben. Wo dies nicht möglich ist (z. B. wenn ein WC in der „Geldecke“ der Wohnung eingebaut ist), können die Energien durch geeignete Gegenmaßnahmen positiv umgeleitet werden, damit wie im vorgenannten Beispiel nicht das Geld durch die Toilette weggespült wird. Wir können also diese Stellen im Nachhinein harmonisieren, wenn wir sie nicht bereits vorab beeinflussen können. Dazu muss man lediglich einige Regeln einhalten, was die Farbe und Symbole und Gegenstände betrifft, die in diesen Bereichen aufgestellt werden sollen. Man kann die Zimmer mit Hilfe von „Glücksbringern“ auch einfach etwas aufpeppen, ohne alle Regeln bis ins Detail zu befolgen.

 

Als besonders wichtig werden die Tipps zur Gestaltung des Schlafzimmers erachtet. Immerhin verbringen wir dort die meiste Zeit. Also sollte zum Beispiel das Bett mit dem Kopfteil möglichst an einer Wand stehen und nicht frei im Zimmer. Vor allem nicht unter einem Fenster. Wenn man im Bett liegt, hat man idealerweise gleichzeitig Fenster und Tür im Blick. Das gibt Sicherheit, weil man nicht überrascht oder angegriffen werden kann (was natürlich in einem Schlafzimmer ohnehin nicht der Fall sein sollte, aber wir Menschen haben ja unseren natürlichen Fluchtinstinkt und fühlen uns einfach sicherer, wenn wir die Lage überblicken können.) Schwere Einbauregale oder große Bilder oder auch schwere Leuchter oder andere Gestelle direkt über dem Kopfende rauben uns den Schlaf. Genauso wie Radiowecker, Handy, Fernseher und alle anderen Elektrogeräte, die man im Schlafzimmer um sich hat. Darauf sollte man verzichten.

 

Feng Shui Tipps sind meist ganz einfach umzusetzen. Die Chinesen wenden Feng Shui überall an, was man hier in Europa meist an der Einrichtung der China-Restaurants sehen kann. Dort findet man stets Goldfische, weil diese für Reichtum (Gold) und Glück stehen. Meist sollten es 8 Stück sein, weil diese Zahl zusätzlich für Wohlstand steht. Karpfen wären noch besser, weil das Schriftzeichen für Geschäft dem für Karpfen ähnelt.

 

Sie sehen schon, man kann hier ziemlich ausufernd in die vielen Bereiche der Entsprechungen, Zahlen, Symbole und Farben eintauchen. Sehr spannend sicher für Architekten, die ihre Gebäude den chinesischen Baumeistern nachempfinden möchten und sie möglichst harmonisch gestalten wollen. Ich glaube, Sie haben auch ganz grob einen Eindruck davon bekommen, was die Chinesen mit den Einrichtungstipps bezwecken. Okkult, geheim oder esoterisch sind sie eigentlich nicht, aber das ist natürlich Geschmacksache.

 

Es gibt einige hervorragende Bücher darüber. Und hier ist wieder zu unterscheiden, ob man sich nur grob mit dem Thema beschäftigen möchte, um die eine oder andere Ecke der Wohnung aufzumöbeln, oder ob man gleich ein komplett tiefgründiges Fachbuch braucht, um eine ganze Gartenanlage nach Feng Shui Grundsätzen zu gestalten. Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Auch welche Gegenstände, wie z. B. Spiegel oder Windspiele man einsetzen möchte, bleibt jedem selbst überlassen. Aber es gibt hier wirklich schöne Gegenstände, die jedes Zimmer zum Hingucker machen!

 

Daher einige Empfehlungen zum Thema und zur Gestaltung (diese Liste ist keinesfalls abschließend, aber die erwähnten Bücher sind gut zum ersten Überblick und die Windspiele und Glücksbringer sind recht gängig):

 

Einfach auf Facebook teilen und 10 € Rabatt für jede Kartenlegung kassieren!
Druckversion Druckversion | Sitemap
DAS Portal für Esoterikinteressierte.